Auf 1476 folgt die Helvetische Revolution

Nach der gelungenen Erstaufführung von 1476 kommt 2016 eine neue Eigenproduktion auf die Bühne. Es handelt sich dabei um ein Freilichtspektakel rund um die Zeit der Helvetischen Revolution von 1798.
1 von 1

Die Eigenproduktion 1476, welche vom 13. Mai bis 28. Juni 2014 erstmals zur Aufführung gelangte, hat Murten Productions GmbH als Firma etabliert. Mit 36'000 Zuschauern konnte das Budget von 4 Mio. Franken ausgeglichen gestaltet werden. Die Aufführungszeit und der Bühnenstandort oberhalb von Murten vor einzigartiger Naturkulisse haben sich genauso bewährt wie die Machart von 1476. Die Grundlagen für eine erneute Verwendung des Standorts sowie die Umsetzung einer neuen Produktion sind für die Produzenten gegeben. Dasselbe gilt für eine Neuauflage von 1476 an einem noch zu definierenden Zeitpunkt. 

Bewegte und vielschichtige Zeit

Das Thema der neuen Produktion im Jahre 2016 ist die Helvetische Revolution. Das ausgehende 18. Jahrhundert zählt zu den dramatischsten Phasen der Schweizer Geschichte, die das Land vor eine gewaltige Zerreissprobe stellte und nachhaltig veränderte. Wie in vielen Teilen Europas machte die Revolution auch vor der Schweiz nicht Halt. Der Ruf nach Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit wurde immer lauter und führte zu landesweiten Macht- und Freiheitskämpfen. Mit ihrem Einmarsch setzten die französischen Truppen 1798 dem Ganzen ein Ende und lösten mit der Gründung der Helvetischen Republik die alte Eidgenossenschaft ab.

Die Helvetik war eine bewegte und vielschichtige Zeit, die von Machtspielen und Idealismus geprägt war. Dabei kommen auch die ewigen Themen der Menschheit vor, die sich bestens für ein unterhaltendes, packendes und geschichtlich fundiertes Freilichtspektakel eignen: Liebe, Sehnsucht, Verrat und Rache. Zahlreiche, belegte Ereignisse und Personen lassen sich zu fiktiven Handlungssträngen und Figuren weiterentwickeln und ineinander verweben. Das Stück wird wiederum im Auftrag von Murten Productions durch einen renommierten Autoren erstellt und als Erstaufführung auf die Bühne kommen. Entsprechende Verhandlungen sind derzeit am Laufen.

Am richtigen Ort zur richtigen Zeit

Detaillierte Informationen zur Neuproduktion rund um die Helvetik und zur Handlung werden im Frühling 2015 bekannt geben. Soviel steht fest: die Neuproduktion wird an die Grösse von 1476 anknüpfen und mit rund 30 Aufführungen wiederum ein Zuschauerpotential von ca. 45'000 Personen verfügen. Eine authentische Erlebnisgastronomie wird die Besucher in die Zeit des ausklingenden 18. Jahrhunderts kulinarisch eintauchen lassen. In einer ersten Phase werden nun Gespräche mit Sponsoren und Partnern geführt, wobei die Kooperationen von 1476 Vorrang geniessen.

Mit der Aufführungszeit im Mai und Juni eröffnet auch die Neuproduktion 2016 die Schweizer Freilichttheatersaison und weicht der grossen Konkurrenz an Sommerveranstaltungen aus. Die beinahe ausverkauften Firmenanlässe und die gut besuchten Schulvorführungen für 1476 haben gezeigt, dass sich die Spielzeit vor den Sommerferien bewährt hat. Dank der Wetterbeständigkeit von Murten mit relativ wenig Niederschlägen und viel Sonnenschein konnten die 32 Aufführungen von 1476 ausnahmslos und ohne Verschiebungen durchgeführt werden.

Gelungene Bilanz von 1476

Insgesamt 36'000 Zuschauer besuchten die 32 Aufführungen von 1476, was einer durchschnittlichen Belegung von 1'125 Personen pro Abend und einer Gesamtauslastung von 70 % entspricht. Aus der Auswertung der Zuschauerumfrage erzielte 1476 für die Region Murtensee eine indirekte Wertschöpfung von 6 Mio. Franken. Für die Realisierung des Stücks vergab Murten Productions GmbH Aufträge an Unternehmen der Region in der Höhe von 2 Mio. Franken.

 

Murten Productions GmbH